Spazieren - Wandern - Weitwandern

Die im Harzvorland gelegenen Höhenzüge Asse, Oderwald, der Naturpark Elm-Lappwald, die Lichtenberge (Salzgitterscher Höhenzug), der Harly (Vienenburg) oder die Hainberge lassen sich wunderbar zu Fuß erkunden. Ob kurzer Spaziergang, Tages- oder sogar Mehrtageswanderung – hier findet jeder die geeignete Route.

Einige Anregungen für Ideensuchende:
Erklimmen Sie die zerklüfteten Sandsteinformationen der Bodensteiner Klippen und belohnen Sie sich mit einer ausgiebigen Rast auf der Sofaklippe. Die Hainberge in den Samtgemeinden Lutter und Baddeckenstedt sind zum Landschaftsschutzgebiet erklärt worden.
Bei der ehemaligen Ausflugsgaststätte „Jägerhaus“ können Wanderer die Felsenkapelle unterhalb der Terrasse bewundern.

In den Lichtenbergen sollten Sie es auf keinen Fall versäumen, der Burgruine Lichtenberg einen Besuch abzustatten. Die strategisch günstige Anlage zeigt einen idealtypischen Grundriss einer hochmittelalterlichen Höhenburg.

Bei Lutter am Barenberge ist dank des Engagements des Harzklubs ein liebevoll gestalteter, pädagogisch wertvoller durch den Harzclub Zweigverein betreuter  Walderlebnispfad im Eidechsengrund entstanden: auf 24 Stationen können kleine (und natürlich auch große) Entdecker interaktiv im „Freiluftklassenzimmer“ die Geheimnisse des Waldes kennen und schätzen lernen. Stärken Sie sich in den gemütlichen Bauerncafés in Nauen.

Nahe dem Harly lädt der Kammweg mit prächtigem Mischwald zur Erkundung ein: Vom Harlyturm können Sie den herrlichen Blick auf die Weite des Harzvorlandes sowie das beeindruckende Harzpanorama genießen.

Der Schalk sitzt Ihnen im Nacken, wenn Sie den Eulenspiegel-Wanderweg begehen. Ob Jung oder Alt, als Alleingänger oder in der Gruppe: machen Sie sich auf und gehen Sie in Eulenspiegels Geburtsregion auf Spurensuche. Start- und Zielort ist Schöppenstedt.

Verliebte sollten es sich nicht entgehen lassen, die Liebesallee in Wittmar kennen zu lernen und den aussichtsreichen Bismarckturm zu erklimmen.

Im Frühjahr, wenn sich die Hänge der Asse wie Blütenteppiche erstrecken, ist eine Wanderung durch den schönen Buchenwald besonders lohnenswert. Auch auf dem Erlebnispfad Hornburg – Großes Bruch – Fallstein schlagen die Herzen von Naturliebhabern höher: Im April können Sie hier durch ein Blütenmeer von gelb blühenden Adonisröschen wandern. Im weiteren Jahresverlauf blühen Schlüsselblumen, Leberblümchen, Aronstab und Orchideen.

Der Naturpark Elm-Lappwald lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

 

Wandern, wandern in die Ferne – das würde ich so gerne

Schultern Sie Ihren Rucksack und bewandern Sie den Harzer Grenzweg entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Von Tettenborn im Südharz zum Grenzturm Rhoden bei Hornburg wird die junge deutsche Geschichte wieder lebendig.

Auf den Spuren mittelalterlicher Kaiser und Könige können Sie auf dem Königsweg wandern. Der historische Königsweg „Via Regis“ führt über knapp 90 km in zehn Etappen vom Schloss Brüggen im Landkreis Hildesheim bis zur Pfalz Werla im Landkreis Wolfenbüttel.

Die Via Romea – ein uralter Pilgerweg vom norddeutschen Stade nach Rom durchquert das nördliche Harzvorland von Braunschweig nach Wernigerode. Den insgesamt etwa 1.800 km langen Weg legte Abt Albert von Stade erstmals nachweislich 1236 zurück. Nehmen Sie sich eine Auszeit und gehen Sie einfach los – lassen Sie los.

Oder wollen Sie lieber eine Etappe auf dem europäischen FernwanderwegE6 erkunden? Wandern Sie von Wolfenbüttel durch den Oderwald und über den Salzgitterschen Höhenzug bis nach Goslar.

Hinweis:  Die hier aufgeführten Beispiele sind lediglich eine Auswahl an Wandergebieten. Erkundigen Sie sich für detailliertere Informationen und Kartenmaterial bitte bei den Tourist-Informationen im Verbandsgebiet oder beim Tourismusverband.

 

 

Mehr Informationen zu den 32 Stempelstellen finden sie hier.

An den 32 Stempelstellen haben Sie die Möglichkeit an landschaftlich reizvollen oder kulturhistorisch bedeutsamen Orten Stempel zu sammeln. Die Stempelstationen sind ein Erlebnis für die ganze Familie – Klein und Groß werden auf der „Jagd“ motiviert!

Den Freizeitstempel-Pass können Sie in Tourist-Informationen, Bürgerhäusern und beim Tourismusverband abholen oder postalisch anfordern.

(Bild)